Allmytraveltips November-Newsbulletin

Print Friendly, PDF & Email

Im Allmytraveltips November-Newsletter finden Sie Links zu vielen spannenden Berichten. Die Terroranschläge veranlassen auch uns, einen kritischen Blick auf die Bewältigung der Ereignisse und auf die Opferung von Völkerrecht, Menschenrecht und Bürgerrechte zu werfen. Allmytraveltips unterstützt das Referendum gegen das neue Nachrichtengesetz, vor dem auch nahmhafte Schweizer Wissenschaftler warnen. Nun zu den Themen im Überblick.

Geschätzte Leserin, werter Leser

Die Terroranschläge von Paris haben Europa erschüttert und den Flüchtlingen, die vor dem IS flüchten einen Bärendienst erwiesen. Sowohl bei der Terrorabwehr als auch bei der europäischen Flüchtlingspolitik wird die Doppelmoral des Westens aber oft ausgeblendet. Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, die Schweiz und die USA, sie alle liefern Waffen in die Krisenregion und schüren damit den Konflikt. Zudem «ist der IS ein Produkt der US-Intervention», denn Bremers Entscheid, alle irakischen Offiziere in die Wüste zu schicken, «hat den IS erst ins Leben gerufen», wie Ulrich Tilgner kürzlich in der «Arena» erläuterte. Eine Entschuldigung der US-Regierung für die Fehler der Bush-Regierung, wäre ein erster Schritt zur Deeskalation. Eine Untersuchung der Kriegsverbrechen des US- Trio’s George W. Bush, Dick Cheney und Donald Rumsfeld in Den Haag ein weiteres Zeichen an die arabische Welt, dass Gerechtigkeit überall zum Zug kommt bzw. Straflosigkeit bei Kriegsverbrechen nicht vor einigen Staaten Halt macht. Auch ein UNO-Boykott und Waffenembargo gegen Saudi Arabien und andere arabische Staaten, wie einst in Südafrika gegen Ende der Apartheid, ist längst überfällig. Handkehrum muss nicht nur in Frankreich viel mehr für die Integration der muslimischen Bevölkerung getan werden, da sind alle westlichen Staaten und die muslimischen Organisationen gefordert.

Noch mehr Überwachung bietet keinen Schutz

Durch die Gefahr, dass weitere Dschihadisten nach Europa gelangen, wollen fast alle Staaten die Über-wachung noch weiter forcieren. Mit fatalen Folgen für die Demokratie und Gesellschaft. Gerade in Paris habe sich wieder einmal gezeigt, «dass die Überwachung als Instrument für Frieden und Sicherheit versagt hat», wie der promovierte Physiker und Professor für Soziologie an der ETH-Zürich betonte. Das digitale Manifest von Wissenschaftlern, dass einen Tag vor den Anschlägen in Paris in der Online-Ausgabe des Fachmagazins «Spektrum der Wissenschaften» publiziert wurde, übt harsche Kritik an der Massenüberwachung. Nicht nur «ist die Demokratie ist in Gefahr», viel schlimmer noch «droht eine zentrale künstliche Intelligenz zu steuern, was wir wissen, wie wir denken und handeln».

Reverendum gegen das Büpf unterschreiben

Es lohnt sich daher, das Reverendum gegen das Nachrichtengesetz (Büpf) zu unterschreiben und das Parlament dazu zu zwingen, die Grundrechte, die Bürgerrechte und die Unschuldsvermutung wiederherzustellen. Um es mit französischem Pathos zu sagen: Es lebe die Demokratie, die Pressefreiheit und die Freiheit der Gedanken als auch der vehemente Widerstand gegen die Automatisierung der Gesellschaft. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Nun folgt das Newsbulletin mit den wichtigsten Themen thematisch gegliedert.

TOURISMUS – FERNREISEN

Bad Hévíz: Ungarns beliebteste Kurdestination für Schweizer | Milestone 2015: Tragende Innovationen im Tourismus ausgezeichnet | WEKO verbietet Hotelbuchungsplattformen wettbewerbsbeschränkende Klauseln | Stichprobenartige Sprengstoffkontrollen am Flughafen Zürich | Neuer Bericht zu europäischen Trends im Reiserisikomanagement

HOTELLERIE & GASTRONOMIE

Beherbergungsstatistik im August 2015 | Mit allen Heilwassern gewaschen: Das NaturMed Hotel in Hévíz | Tannheimertal: König Ludwigs Märchenwelt zum Neujahrsauftakt | Romantikurlaub am Haldensee | Salzachtal: Herbstauszeit am keltischen Kraftplatz

GESUNDHEIT & WOHLBEFINDEN

Allmytraveltips Healthtips | Ungarn: Im Kururlaub zur Zahnbehandlung in Hévíz | Mit allen Heilwassern gewaschen: Das NaturMed Hotel in Hévíz | Überhöhte Eisenzufuhr auf 24h Zyklus ausrichten | Ältere Frauen sollten mehr Vitamin-D im Winter zu sich nehmen | Jahresbericht zu Antibiotikavertrieb und Resistenzmonitoring

SCHUTZ DER PRIVATSPHÄRE – PRESSEFREIHEIT

Allmytraveltips Datenschutz-Dossier | Reverendum gegen Nachrichtengesetz lanciert | Trojaner – Schadsoftware aus der Staatskasse | Bundesrat ernennt Eidg. Datenschutz-/Öffentlichkeitsbeauftragten | 21. MELANI-Bericht widmet sich der «Website-Sicherheit» | Appell an UN zu mehr Schutz für Journalisten

NGO-RADAR, HUMANITÄRES & SOZIALES

GMC’S NGO-Radar Allmytraveltips Dossier (A-)Soziales im Inland | AI: Asads brutales Geschäft mit dem Verschwindenlassen | Junge mobilisieren gegen Rassismus und Hassreden im Internet | Unesco-Bericht: Es steht schlecht um die Sicherheit von Journalisten | MSF-Spital in Kundus bombardiert: 22 Menschen starben |

KLIMA-, NATUR-, TIER- UND UMWELTSCHUTZ

Allmytraveltips Klima & Eco-Dossier | Weltweiter Klima-Aktionstag am Samstag 28. November 14 Uhr | Migros und Bühler finanzieren Forschung gegen Food Waste | Klimawandel bedroht Weinanbaugebiete mit Goldgelber Vergilbung | Verordnungen zu Tierseuchen und Tierschutz sollen angepasst werden | Vision Null: Warum wir langfristig kein CO2 mehr freisetzen dürfen | Bundesrat-Botschaft zum Klima- und Energielenkungssystem | Kohlenstoffrisiken: Erste Studie für den Schweizer Finanzplatz | ETH Zürich: Wie moderne Klimamodelle funktionieren | Alle Naturgefahren auf einen Blick in einer App des Bundes | Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung | Bessere Einschätzung der Entwicklung von Naturgefahren

BUNDESHAUS-NEWS UND VON DEN KANTONEN

Mehr Rechte von Geschädigten im Militärstrafprozessrecht | Die Umsetzung des Öffentlichkeitsprinzips soll verbessert werden | Bund will Revision der Stilllegungs- und Entsorgungsfondsverordnung | Die Schweiz an der Jahrestagung 2015 von IWF und Weltbankgruppe | DEZA gewährt Einblick in die Entwicklungszusammenarbeit

FOREIGN AFFAIRS / INTERNATIONALES

Allmytraveltips Foreign Affairs Dossier | Asads brutales Geschäft mit dem Verschwindenlassen | Alle fünf Tage wird ein Journalist bei seiner Arbeit umgebracht | Schweiz ab 2016 als Mitglied im UNO-Menschenrechtsrat gewählt | EDA rügt Angriffe auf medizinische Einrichtungen in Konfliktgebieten | Wie der Bund den Dschihad-Terrorismus hierzulande bekämpfen will | Ukraine: Schweiz sendet erneut Hilfskonvoi in Konfliktregion | «Addressing conflicts and fighting terrorism to advance security» | «More dialogue across the Mediterranean and in the Middle East» | DEZA gewährt Einblick in die Entwicklungszusammenarbeit | «70 Jahre UNO: steiniger und brüchiger Weg zu Frieden und Sicherheit» |

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter Amnesty International, Armut Schweiz, Destinations, EDA, EDA, EUROPA, Flüchtlinge, HUMANITÄRE HILFE, HUMANITÄRE HILFE ORIENT, Humanität, Nachrichtendienste, NGO's, Österreich, Parlament, Russland, Schweizer Regierung, Sozialamt, SYRIEN, TRAVEL-TIPPS, Ukraine, UMWELT & HUMANITÄT abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.