Amu Ranch wird zum neusten Schutzgebiet an Kenias Küste

Print Friendly, PDF & Email

An Kenias Nordküste wird aktuell ein neues Wildschutzgebiet, die Amu Ranch erschlossen.

Die Amu Ranch ist ein über 250 km² großes Landstück, welches von Küstenwald und Savannen geprägt ist. Das Gebiet ist die Heimat großer Büffelherden, von Netzgiraffen, Elefanten, Flusspferden, Löwen und vieler anderer afrikanischer Großtiere, die auch in Kenia abseits der staatlich ausgewiesenen Schutzgebiete nur noch selten anzutreffen sind. Sogar zwei Rudel der vom Aussterben bedrohten Afrikanischen Wildhunde wurden hier schon mehrfach gesichtet.

Lange Zeit war dieser einzigartige Lebensraum durch unkontrolliertes Weiden von Rindern, Brandrodungen, das Schlagen von Feuerholz und illegale Jagd bedroht. Im Februar 2011 erhielt der David Sheldrick Wildlife Trust von den lokalen Kommunen die Konzession für die Amu Ranch, in der Absicht, in enger Zusammenarbeit mit dem Lamu Conservation Trust die ursprüngliche Natur dieses Gebietes zu erhalten und eine nachhaltige touristische Nutzung zu ermöglichen.

Die Amu Ranch liegt westlich der diesem Küstenbereich vorgelagerten Insel Lamu, rund 300 Kilometer nördlich von Mombasa. Lamu gilt mit seiner als Welterbe der UNESCO geschützten Altstadt als die Wiege der Swahili-Kultur. Eine nachhaltige  Erschließung der Amu Ranch würde die Anziehungskraft von Kenias Nordküste enorm steigern und gleichzeitig einen Beitrag dazu leisten, die Naturwunder der Region mit Hilfe der Einnahmen aus dem Tourismus dauerhaft zu erhalten.

Der David Sheldrick Wildlife Trust, der das Schutzprojekt betreut, ist eine in Nairobi ansässige Naturschutzstiftung, die nach dem 1977 verstorbenen Gründer des Tsavo-Nationalparks benannt wurde. Das international bekannteste Projekt der Stiftung ist das von David Sheldricks Witwe Daphne betriebene Elefantenwaisenhaus in Nairobi. Offizieller deutscher Partner der Stiftung ist der Verein zur Rettung der Elefanten Afrikas e.V. Weitere Informationen unter www.reaev.de

Foto (c) Thomas Töpfer

Weitere Berichte, die Sie interessieren könnten:

KENYA

Kenya: Ol Pejeta Rhinozeros-/Schimpansen-Reservat

Kenya kommt wieder in Schwung (PRINT)

BOTSWANA

Aussichtloser Kampf gegen die Nashorn-Wilderer in Afrika 

Paradiesische Landschaft, gefährdetes Leben (PRINT)   

Okavango Delta: Grandioses Wüsten-Biotop unter Wasser  (PRINT)   

Südliches Afrika: Wilderness Safaris Wildtierschutz    

Afrikas Ureinwohner, die Buschmänner, sterben aus (PRINT)  

Okavango-Delta: Ein grandioser Garten Eden  (PRINT)  

Okavango-Delta: Grandioses Wüsten-Biotop (PRINT)  

Okavango-Sümpfe: Bedrohtes Biotop in der Wüste ( PRINT) 

Bushmen-Medizin am schönsten Ende der Welt (PRINT)   

NAMIBIA

Aussichtloser Kampf gegen die Nashorn-Wilderer in Afrika

Namibia: Lockruf der Wüsten-Wildnis am Kap Horn 

 SÜDAFRIKA

 

Wein, Wildlife und Wellness am schönsten Ende der Welt (PRINT) 

Bushmen-Medizin am schönsten Ende der Welt (PRINT)                                 

Kapststadt: Am schönsten Ende der Welt (PRINT)  

Ökotourismus ist für Südafrika von essentieller Bedeutung (PRINT)   

Südafrikas Ökopioniere und sozial Engagierte (PRINT)

Sippo: Swiss Import Promotion Programm für Südafrika

Links zu den Themen-Specials und regionalen Übersichten

Alle Bilderstrecken 2012/13 | Zu den Reisetipps | Tourismus-Dossier Schweiz Reiseziele nach Ländern sortiert | Gesundheit – Lifestyle – Wellness-Berichte | Alle Umweltberichte | Alle Humanitären Berichte | Schiffsreise-Reportagen| Hotelportraits | Alle Österreich-BerichteBerner Oberland Berichte | Engadiner Berichte Lago Maggiore Berichte

Links zu den Werbeauftritten und Hintergrundinformationen

Impressum | Datenschutz und Haftungsausschluss | Links zu NGO’s, die GMC unterstützt | GMC’s Projektsupport NGO’s | Gerd Müller’s Highlights of an encouraged „Wild-Life“ | Online-Werbung im Visier? | PR-Auftritte | Newsletter Performance | Zielgruppen-Definition & Newsletter-Distribution | Allmytraveltips knackt die Millionengrenze | Allmynews English Introduction: Content & Themes                   

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter AFRIKA, Destinations, KENYA, NATUR-/LANDSCHAFTSSCHUTZ, Tierschutz, Tierschutzprojekt, Umwelt, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.