Bergbahnen und Hoteliers umwerben den Skinachwuchs und motivieren Lehrkräfte für Ski-Ferienlager

Print Friendly, PDF & Email

Ab auf die Pisten! Die Bergbahnen lancieren für Ski-Lager und Gruppenausflüge Specials. Viele Hotelliers subventionieren die Skipässe ab zwei Übernachtungen. Bild: GMC Photopress/Gerd Müller

Nun bemühen sich die Schweizer Bergbahnen und Hotellerie wieder um den Nachwuchs, indem sie eine Preisinitiative für Ferienlager initiiert haben.  Nach dem Motto der 70er: „Alles fährt Ski“ sollen die Jugendlichen und Schüler wieder vermehrt zu Aktivurlaub und Wintersport in den Bergen (re-)animiert werden, sagt Andreas Keller von den Seilbahnen Schweiz.  Auch das Staatssekretatiat für Wirtschaft (Seco) schiesst zwei Millionen Franken in das Tourismusföderungsprogramm „Innotour“.

Über eine Telefonnummer können LehrerInnen das komplette Skilager buchen: Unterkunft, Skipässe, Skiausrüstung, erklärt Andreas Keller von den Seilbahnen gegenüber den Medienvertretern in Bern. Das Ziel: „Juendliche wieder für den Skisport zu begeistern“. Denn in den letzten Jahren hat die Zahl der Skilager deutlich abgenommen. Wuren 2005 noch etwa 2700 Lager organisiert, so waren es 2010 noch knapp 2000 Skilager.

Im letzten Jahr lag die Zahl gemäss Baspo bei 2180, deren Sprecher sagt, „dass die Förderung nun unbedingt notwendig geworden sei“. Einer Trendwende entspreche dies aber keinesfalls, fügt Baspo-Sprecher Christoph Lauener hinzu. Grund für den Rückgang sehen die Fachleute nicht nur bei der Komplexität der Organisation für die Lehrkräfte und bei den gekürzten Budgets der Schulen sondern auch als Folge des angestiegenen Migrations-Hintergrund vieler Schüler, die keinen oder weniger Bezug zu Wintertourismus und Bergerlebnissen hätten.

Vier-für-Drei-Angebote für Teenager Ski- und Snowboard-Freaks

Eine weitere Aktion der Bergbahnen, die auf den Nachwuchs abzielt, startet ebenfalls im Oktober: Sind Snowboarder oder SkifahrerInnen zu Viert unterwegs, müssen Sie bei vielen Bergbahnen nur noch drei Tickets kaufen, das vierte ist geschenkt. Lanciert wurde das Angebot „Tickets4friends“ am Zürcher Freestyle-Sportevent. Hinter der Initiative stehen Freestyle.ch und rund ein Dutzend weiterer Organisationen wie Schweiz Tourismus, die Seilbahnen Schweiz und das Baspo.

Aus Anlass des einjährigen Jubiläums von Almytraveltips.ch und der 100 Jahr Feier der Jungfrau-Bahnen verlosen wir einige 1 Klasse Tageskarten aufs Jungfrau Joch und die First ab Grindelwald. Links zum Wettbewerb.

Links zu den Bilderstrecken über die Region:

Jungfrau-Bahnen Bilder

Jungfrau Marathon Bilder

First Grindelwald Bilder

Moenchshuette Bilder

Links zu den Bilderstrecken über die Region:

Jungfrau-Bahnen Bilder

Jungfrau Marathon Bilder

First Grindelwald Bilder

Moenchshuette Bilder

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter Arosa, BERGBAHNEN, Berner Oberland, BIKING, Davos, Destinations, EUROPA, Graubünden, HIKING, LEBENSART & WOHLSTAND, Oberengadin, Schweiz, Schweizer Hotellerie, TRANSPORT, TRAVEL-TIPPS abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.