Einkauftourismus: SBB schaffen Abhilfe bei der MwSt-Rückforderung

Print Friendly, PDF & Email

Wer mit dem Zug ins benachbarte Ausland reist und  dort einkaufen geht, hatte bislang ein Problem, die Mehrwertsteuer  im Ausland zurückzuerhalten. Dazu müsste er oder sie mit den abgestempelten Zollquittungen zu allen Shops und Verkäufern zurückkehren, um die Rückerstattung ausbezahlt zu erhalten. Nun hat die SBB mit den Firmen Global Blue und Tax Free einen Service eingerichtet, bei dem Bahnkunden am SBB-Schalter eine Rückerstattung erhalten. Allerdings mit happigen Abzügen.

Wer zum Beispiel am Wochenende mit der Bahn nach München, Stuttgart oder Frankfurt  fährt und dabei shoppen geht, müsste, um die Mehrwertsteuer von 19 % in Deutschland zurückzuerhalten, gleich wieder mit den abgestempelten Zollquittungen in alle Geschäfte zurückkehren und dort Kasse machen. Doch das können die wenigsten.

Daher kamen die in diesem Geschäft bei den Airports tätigen Unternehmen Tax Free Worldwide und Global Blue auf die Idee, auch bei den Bahnkunden in die Lücke zu springen und mit der SBB einen Dienst einzurichten, der es den KundInnen erlaubt, am SBB-Bahnschalter ihre Quittungen abzugeben und erhalten nach Abzug einer Kommission, die bis zu einem Drittel des Betrages ausmachen kann, Bares auf die Hand. Diese Dienstleistungen werden am stärksten in den Grenzregionen wie Basel, Chiasso, Schaffhausen oder St. Margrethen in Anspruch genommen und erleichtern vielen Kunden wenigstens ein wenig vom MwSt-Abzug zu profitieren. Aber auch an anderen Bahnhöfen in der Schweiz, so auch in Winterhtur und Zürich gibt es diese Schalter. Wer den Service eines Tax-Free-Dienstleisters in Ansprich nimmt erhält zwar weniger, als wenn er die Belege bei den Geschäften vor Ort einlöse, aber immerhin kann die Transaktion aus der Schweiz erfolgen und ein Mehrwert springt letztlich auch für den Kunden raus.

Weitere Reisetipps für Bahnreisen, die Sie interessieren könnten:

Günstigere Bahntickets für Deutschland                                                                            

Billigbus nach Frankfurt konkurrenziert die SBB/DB

 

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter DEUTSCHLAND, ITALIEN, Österreich, RAILWAY, Schweiz, TRANSPORT, TRAVEL-TIPPS abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Einkauftourismus: SBB schaffen Abhilfe bei der MwSt-Rückforderung

  1. Pingback: Beherrbergungs- und Logiernächtestatistik April 2013 |

  2. Pingback: Prognosen für den Schweizer Tourismus |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.