Feierliche Prämierung von myclimate-Klimaschutzprojekten in Doha

Print Friendly, PDF & Email

Das Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) hat zwei myclimate-Klimaschutzprojekte zu sogenannten „Lighthouse Activities“ ernannt, die den Klimawandel bekämpfen und die lokale Bevölkerung unterstützen. Am 4. Dezember wurden sie an der UN-Klimakonferenz in Doha im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung von UNO Generalsekretär Ban Ki-moon sowie der UNFCCC Generalsekretärin Christiana Figueres ausgezeichnet.

Die „Lighthouse Activities“ sind Teil der UNFCCC Momentum for Change Initiative, die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziell unterstützt wird. Ein internationales Advisory Panel hat aus über hundert Projekten die myclimate-Projekte ausgewählt. Bei den beiden myclimate-„Lighthouse Activities“ handelt es sich um Projekte in Nepal und Peru. In der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu werden vom myclimate-Projektpartner Biocomp organische Abfällen zu Kompost verarbeitet.

Dies reduziert einerseits die Treibhausgasemissionen aus traditionellen Mülldeponien und sorgt andererseits dafür, dass hochwertiger Kompost produziert wird. Das Klimaschutzprojekt in Peru, das myclimate mit den Partnern DEZA und Swisscontact durchführt, hat zum Ziel, effiziente Brennöfen in der Backsteinproduktion Perus und Ecuadors einzuführen. Den Anfang bildet ein Pilotprojekt in Cusco (Peru), das später auf andere Regionen des Landes und auf Ecuador ausgeweitet werden soll.

Feierliche Ehrung durch Ban Ki-Moon

Am 4. Dezember wurden die beiden Projekte bei einer feierlichen Veranstaltung in Doha offiziell ausgezeichnet. Zu den Gratulanten zählten UNO Generalsekretär Ban Kimoon sowie die UNFCCC Generalsekretärin Christiana Figueres. Ban Ki-moon betonte in seiner Lobrede die Bedeutung konkreter Taten im Alltag und lobte die hervorragenden „Lighthouse Activities“. Der libanesische Starsänger Ragheb Alama sorgte für eine feierliche und emotionale Stimmung.

Vor Ort war auch myclimate-Geschäftsführer René Estermann: „Gleich zwei Auszeichnungen hier in Doha für unsere tollen Projekte zu erhalten, ist für myclimate eine grosse Ehre und ein tüchtiger Ansporn für unser Wirken gemeinsam mit unseren Projektpartnern! Die Lighthouse-Projekte zeigen konkrete lokale Taten hin zur Low-Carbon-Economy, die sich massiv multiplizieren lassen. Dies ist ein guter Kontrast zum Klimakonferenzumfeld, wo leider häufig „heisse Luft“ produziert wird anstelle von klaren, ambitionierten Klimasachutzmassnahmen.“

Links:
Bilder von der Veransaltung: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152325987130374.937556.341277720373&type=3

myclimate-Klimaschutzprojekt in Nepal: http://www.myclimate.org/de/klimaschutzprojekte/projekteinternational/detail/mycproject/10309.html

http://unfccc.int/secretariat/momentum_for_change/items/7095.php
myclimate-Klimaschutzprojekt in Peru: http://www.myclimate.org/de/klimaschutzprojekte/projekteinternational/detail/mycproject/10288.html, http://unfccc.int/secretariat/momentum_for_change/items/7099.php
Momentum for Change Website: http://unfccc.int/secretariat/momentum_for_change/items/6214.php

Über myclimate – The Climate Protection Partnership:
Hin zur Low Carbon Society engagiert sich myclimate weltweit für den Klimaschutz durch Bildung, Beratung und Kompensation von Treibhausgasemissionen in hochwertigen Klimaschutzprojekten. Dies verfolgt myclimate als gemeinnützige Organisation wissenschaftsbasiert und wirtschaftsorientiert. Die internationale Initiative mit Schweizer Wurzeln gehört weltweit zu den Qualitätsführern von CO2-Kompensationsmassnahmen. Zu ihrem Kundenkreis zählen grosse, mittlere und kleine Unternehmen, die öffentliche Verwaltung, Non-Profit Organisationen, Event-Organisatoren sowie Privatpersonen. myclimate ist über Partnerorganisationen in 11 Ländern vertreten: Kanada, Norwegen, Schweden, Luxemburg, Griechenland, Neuseeland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Japan, Türkei, Deutschland und Indien.

Die Kompensation der Emissionen erfolgt in derzeit rund 60 Klimaschutzprojekten in 27 Ländern. Dort werden Emissionen reduziert, indem fossile Energiequellen durch erneuerbare Energien ersetzt und energieeffiziente Technologien implementiert werden. myclimate-Klimaschutzprojekte erfüllen höchste Standards (Gold Standard), welche neben der Reduktion von Treibhausgasen nachweislich lokal und regional einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.
Darüber hinaus sensibilisiert myclimate in diversen Klimabildungsprojekten zum Thema Klimawandel und Klimaschutz. Eine stark wachsende Nachfrage verzeichnet myclimate für ihre CO2-Bilanzen (Lifecycle-Assessments) und Branchenlösungen (Druckerei, Hotels, Transport & Logistik, Gemeinden). Darauf basiert auch der gemeinsam mit dem Ökozentrum Langenbruck geführte Verein Climatop, welcher besonders klimafreundliche Produkte kennzeichnet.
Im Mai 2010 wurde myclimate mit dem Umweltschutzpreis der Schweizerischen Umweltstiftung sowie die myclimate-Klimawerkstatt mit dem NATIONAL Energy Globe Award Schweiz ausgezeichnet.
2012 feiert die Stiftung myclimate ihr 10-jähriges Jubiläum.

Sternenstrasse 12 8002 Zürich Tel: 0041 44 500 43 50 Fax: 0041 44 500 43 51 info@myclimate.org, www.myclimate.org

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter ASIEN, CO2-Ausstoss, Destinations, DEZA, EUROPA, HUMANITÄRE HILFE SÜDAMERIKA, myclimate, NEPAL, NGO's, Schweizer Regierung, Umwelt, WISSENSCHAFT abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.