Laos: Wiederentdecktes Indochina-Touristenparadies

Print Friendly, PDF & Email
Luang Prabang: Über 2000 Mönche leben im religösen Zentrum Laos.

Luang Prabang: Über 2000 Mönche leben im religösen Zentrum Laos. Bild: GMC/Gerd Müller

Im Herzen Laos liegt das historische Zentrum der Stadt Luang Prabang im Schutz der Spornlage zwischen Mekong und seinem Nebenfluss Nam Khan auf rund 300 Meter Höhe. Sie ist ein Handelszentrum für Reis, Kautschuk und Teakholz und handwerkliche Produkte aus Holz, Textilien und Papier und seit hier ein internationaler Flughafen gebaut wurde auch Ausgangsort für Touristen die von Vietnam oder Bankok herkommen.

Täglich pilgern die Mönche für Gaben durch Luang Prabangs Strassen

Täglich pilgern die Mönche für Gaben durch Luang Prabangs Strassen. Bild: GMC/Gerd Müller

Die Zahl der Touristen in der alten Königsstadt von Laos ist übersichtlich. Zwischen die vielen Rucksacktouristen mischen sich immer mehr Jetsetter, die die stille Schönheit Luang Prabangs sehen möchten, bevor es laut und voll wird wie in Kambodscha oder Vietnam. Der Touristenaufschwung begann 1995, als Luang Prabang als Weltkulturerbe von der Unesco nominiert worden war, Doch steckt der Tourismus noch in den Kinderschuhen.  Luang Prabangs liegt noch im Dornröschenschlaf, wird aber von der steigenden Anzahl Besucher langsam aufgeweckt. Der Tourismus hat in den letzten Jahren kräftig angezogen. Schweizer können ohne Visa bis zu 15 Tage im Land bleiben. Vietnam dagegen verlang schon 80 Franken für ein Visum.

Der letzte laotische König, Sisavang Vatthana, der bis 1975 in Luang Prabang residiert hatte, wurde mit seiner Frau und dem Kronprinzen in ein politisches Umerziehungslager deportiert. Dort kam die Königsfamilie – vermutlich 1984 – aus bislang ungeklärten Umständen ums Leben. Mit der Machtübernahme der Pathet Lao kam es auch in Luang Prabang zum Exodus regimefeindlicher Laoten, landesweit flohen rund 300.000 Menschen. Die Stadt Luang Prabang fiel in einen „Dornröschen-Schlaf“.

Einer von 32 prächtigen Buddhisten-Tempeln in Luang Prabang

Einer von 32 prächtigen Buddhisten-Tempeln in Luang Prabang. Bild: GMC/Gerd Müller

Seit der wirtschaftlichen Liberalisierung, insbesondere der Privatisierung des Tourismus 1991, wird die kulturhistorische Bedeutung von Luang Prabang erkannt und verstärkt vermarktet. 1995 wurde Luang Prabang zum Unesco Weltkulturerbe  erklärt. 32 buddhistische Klöster sowie die gesamte französische Kolonialarchitektur in der Stadt wurden unter Denkmalschutz gestellt und werden seitdem restauriert. Eine restriktive Stadtplanung soll zudem Verstöße gegen den kunsthistorisch einzigartigen Charakter des Stadtzentrums verhindern.

Bewegte Vergangenheit

Luang Prabang: Mönche kommen vom Kloster-College.

Luang Prabang: Mönche kommen vom Kloster-College.

Die Stadtgeschichte Luang Prabangs ist untrennbar mit der Entstehungsgeschichte von Laos verknüpft. Der politische Niedergang des Königreichs Sukhothai in Nord-Thailand 1345 und die Verlagerung des politischen Zentrums in Siam nach Ayyuuhaya im Jahr 1351 beschleunigte auch die Notwendigkeit eines politischen Einigungsprozesses östlich des Mekong. 1365 wird allgemein als Gründungsjahr von Lang Chang  (dem Land der Millionen Elefanten) unter Fa Ngum genannt. Als Vasall des Khmer-Reiches hatte Fa Ngum die Buddhastatue Phra Bang als Krönungsgabe aus Angkor erhalten. Diese wurde in Luang Prabang, das zwischen 1354 und 1560 Hauptstadt des Königreiches Lan Chang war, als heilige Statue mit herrschaftslegitimatorischer Funktion verehrt. Um 1356 wurde Luang Prabang ein Wallfahrtsort für die Buddha-Statue Phra Bang.

Buddah-Statuen im Champasak Buddhist College in Pakse

Buddah-Statuen im Champasak Buddhist College in Pakse

Unter König Setthatirat wurden in Luang Prabang im 16. Jahrhundert viele buddhistische Klöster errichtet. Im Zuge der buddhistischen Missionierung entstand unter anderem der Wat Pasman an der Stelle des heutigen Wat That Luang als ältestes sakrales Gebäude der Stadt. Einen erheblichen Machtverlust bedeutete für Luang Prabang die Verlegung der Hauptstadt nach Vientiane, die König Setthatirath 1560 aus Angst vor Angriffen aus Burma veranlasst hatte. Dennoch blieb Luang Prabang kultureller Mittelpunkt des Landes. Über drei Jahrhunderte wurde sie fortan Spielball im Kampf zwischen Thai und Birmanen um die politische Vormachtstellung zwischen Irrawaddy und Mekong, in dessen Folge die Stadt wiederholt zerstört wurde. 1700 zerfiel Laos schließlich in drei Teile: Luang Prabang, Vientiane und Champasak.

Französische Kolonialzeit (1893 bis 1953)

Kloster Wat Xieng in Luang Prabang

Kloster Wat Xieng in Luang Prabang. Bild: GMC

Als Laos um 1886 ins Fadenkreuz der machtpolitischen Rivalität zwischen Frankreich und England geriet , hoffte Frankreich, den Mekong flussaufwärts fahrend, nach Südchina gelangen zu können, doch erwies sich der Mekong als nicht durchgängig schiffbar. Dennoch waren die Franzosen an einer politischen Kontrolle von Laos als strategischer Absicherung ihrer Kolonie Vietnam interessiert. Geschickt taktierend nutzte Frankreich die Bedrängnis, in der sich die Laoten angesichts der Überfälle durch chinesische Banden 1887 befanden und erklärte die Region von Luang Prabang kurzerhand zum Protektorat ihrer Kolonie Union Indochinose  (1893–1954). Von wirtschaftlicher Bedeutung war Laos für Frankreich, ganz im Gegensatz zu Vietnam jedoch nicht. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Laos und damit auch Luang Prabang stark von kulturellen und architektonischen Einflüssen der Kolonialmacht Frankreich geprägt. Noch vor der verheerenden Niederlage Frankreichs bei Điện Biên Phủ 1954 wurde Laos 1953 die politische Unabhängigkeit gewährt.

Eines der zahlreichen Mekong-River Restaurants in Laung Prabang

Eines der zahlreichen Mekong-River Restaurants in Laung Prabang. Bild: GMC/Gerd Müller

Indochina-Krieg von 1962 bis 1975

Trotz der Internationalen Laos-Konferenz in Genf 1962, auf der dem Land die Neutralität zugestanden wurde, erfolgte im Indochina-Krieg der militärische Nachschub für den Vietcong in Südvietnam auf demHo-Chi-Minh-Pfad  über laotisches Territorium. Schwere Bombardierungen seitens der US-Luftwaffe waren die Folge. Die Stadt Luang Prabang blieb von den Kampfhandlungen weitgehend verschont, obwohl sich Einheiten der kommunistischen Pathet Lao-Organisation nördlich der Stadt im Gebiet der Pak-Ou-Höhlen verschanzt hatten. 1975 eroberten kommunistische Einheiten die Stadt.

Was bietet Luang Pranbang den Touristen?

  • Königspalast (Ho Kham), jetzt Nationalmuseum – unter anderem zu besichtigen: Thron der Herrscher der Lan Chang-Periode, religiöse Schätze. Errichtet in den Jahren 1904 bis 1909.
  • Vat Xienthong (auch Wat Xieng Thong) – Tempelanlage am Mekong, die 1560 unter König Setthathirath erbaut und 1960–1962 restauriert wurde. Als einziger Tempel der Stadt überstand er die Plünderung von 1887 unversehrt. Der Baustil mit dem fast bis auf den Boden reichenden Dach ist typisch für das nördliche Laos.

    Romantisches Ambiente: Amantaka Hotel

    Romantisches Ambiente im Amantaka Hotel

  • Vat Visounarath (auch Wat Visoun, Wat Visounarath) ist eine an der südöstlichen Seite des Phousi-Berges gelegene Tempelanlage. König Visounarath gründete 1512 das Kloster, das 1887 durch chinesische Horden zerstört wurde. Der Großteil der Anlage wurde im 20. Jahrhundert wieder aufgebaut. Der Sim (laotische Bezeichnung für das Hauptgebäude eines Wat)aus 1898 enthält Fenstersäulen imKhmer-Stil. Im Inneren befindet sich seit 1942 ein Museum mit zahlreichen Buddahstatuen insbesondere in der für Luang Prabang typischen Regenanrufungsgeste (stehend mit parallel zum Körper nach unten zeigenden, überlangen Armen).
  • That Makmo (Wassermelonen -Stupa-), auf dem Gelände des Vat Visounarath gelegen. Der Name leitet sich von seiner halbrunden Spitze ab. Gestiftet von Phantin Xieng, Gemahlin von König Visounarath, im Jahr 1504, wurde die Stupa 1932 wieder aufgebaut, wobei die kostbaren Beigaben in den Königspalast überführt wurden.
  • Luang Prabang Markt: Frische Früchte soweit das Auge blickt.

    Luang Prabang Markt: Frische Früchte soweit das Auge blickt.

    Vat Sop Die Tempelanlage befindet sich im Nordosten der Altstadt und wurde bereits 1480 als Bestattungstempel des Königs Chakkrapat gegründet. 1485 wurde auf dem Grundstück ein zweiter Bestattungstempel erbaut, der bei Umbauten im 18. Jahrhundert mit dem zuerst gebauten vereinigt wurde. Die heutigen Gebäude, neben denen sich ein weithin sichtbarerFrangipani  erhebt, entstanden 1909. Hinter dem Vat Sop befindet sich an der Thanon Vat Sop genannten Straße ein typisches, auf Laotisch Baangenanntes Wohnquartier, in dem man einen Eindruck von dem durch den Tourismus noch nicht beeinträchtigten Alltag der Einheimischen gewinnen kann.

  • Vat Chom Kong (auch Vat Choum Khong): Dieser um 1850 erbaute Tempel ist unter anderem wegen seines Gartens bekannt, der zu den schönsten der Stadt zählen soll, und wegen der beiden aus China stammenden Wächterfiguren vor dem Hauptgebäude.
  • Berg Phousi (130 Meter Höhe, 328 Stufen), topographischer Akzent und spirituelles Zentrum gegenüber dem Königspalast mit herrlicher Aussicht auf das Stadtgebiet, den Mekong sowie die bewaldete Berglandschaft der Umgebung.
  • Nachtmarkt am Fuße des Phousi-Berges: in der Thanon Sisavangvong, der Hauptstraße der Altstadt, werden täglich zwischen dem Königspalast und der Querstraße Thanon Setthathirat ab 18 Uhr von Hand gefertigte Textilien, Souvenirs und Lebensmittel angeboten. Viele der Händlerinnen gehören dem Volk der Mmong  an, die für ihre qualitativ hochwertigen Web-, Stickerei- und Näharbeiten bekannt sind. Auch ohne Kaufabsichten ist der Nachtmarkt, der gegen 22 Uhr endet, einen stimmungsvollen Spaziergang wert.
  • Phimai (Neujahrs-)Fest im Monat April – eines der eindrucksvollsten buddhistischen Feste in Festland-Südostasien.

Flughafen von Luang Prabang

Luang Prabang besitzt etwa drei Kilometer nordöstlich der Stadt einen internationalen Flughafen, der unter anderem von Vientiane, Bankok und Siam Reap angeflogen und vor allem von Touristen frequentiert wird. Außerdem gibt es eine Verbindung nach Hanoi und Kunming  sowie nach Chiang Raiund neurdings ein Code Share Abkommen mit Jet Airways.  Der Flughafen wird in den kommenden Jahren weiter ausgebaut.

Vietnam Airlines fliegt von Frankfurt aus täglich via nach Hanoi oder Saigon und weiter nach LP,  Vientiane und Pakse. Tickets gibt’s via Tel. 044 286 99 25, vietnam-airlinesSwitzerland@aviareps.com oder www.vietnamairlines.com

– Magische Mekong-Mäander

Link zum Bericht über Luang Prabangs schänste Luxushotels

Link zum Bildarchiv/image library stock

Wissenswertes über Laos

  • Fläche: 236‘800 km2 (Schweiz 41‘294 km2)
  • Hauptstadt:: Vientiane (rd. 300‘000, mit Umgebung rd. 600’000 Einwohner)
  • Bevölkerung: ca. 6.5 Mio, über die Hälfte jünger als 20 Jahre
  • Bevölkerungswachstum: 2.4 % / Jahr
  • Lebenserwartung: Frauen 58 Jahre, Männer 54 Jahre
  • Kindersterblichkeit bis 5 Jahre: 7.9 %
  • Währung: Kip (1 sFr. ca. 7‘200 Kip)
  • Sprache: Laotisch, eng mit Thai verwandt, mit vielen lokalen Sprachen
  • Exportprodukte: elektrischer Strom, Kupfer, Gold, Textilien, Kaffee
  • Total Exporte 2009: 0.957 Mrd. USD, Importe 2009: 1.3 Mrd. USD
  • Durchschnitts-Volkseinkommen 2009/10: CHF 1’025.— / Jahr
  • Wirtschaftswachstum 2007/08: 8,4 %, 2008/09: 7.6 %

Empfehlenswerte Reiseveranstalter:

Lernidee Erlebnisreisen GmbH
Eisenacher Str. 11 • D-10777 Berlin
Tel: +49 (0) 30 786000-19
Zentrale: +49 (0)30 786000-0
Fax: +49 (0) 30 7865596

www.lernidee.de • www.lernidee.comwww.cruisemekong.com

Die drei Hotelschiffe von Lernidee Reisen, die auf dem Mekong in Laos verkehren, werden von den folgenden Schweizer TO’s angeboten:

Globetrotter ReisenThurgau Travel –  Wettstein Travel

LINKS ZU WEITEREN LAOS REPORTAGEN

Mekong: Mit dem Boot auf Entdeckungsfahrt durch Laos                                                          

Laos magische Mekong-Mäander

Laos: Wiederentdecktes Indochina-Touristenparadies 

**********************************************************************************************

HIER KÖNNTE (AUCH) IHR REISEPROGRAMM – FLUG- UND HOTELANGEBOT STEHEN

**********************************************************************************************

Produktebeschrieb, Preise und Daten der Mekong Cruises

Genießen Sie die faszinierende Szenerie am Mekong auf dieser spektakulären Flusskreuzfahrt beginnend und endend in der ehemaligen Königsstadt Luang Prabang, heute UNESCO Welterbe mit Lernidee Reisen in Berlin.  Diese Tour ist perfekt geeignet für all diejenigen die Luang Prabang mit einer einzigartigen Mekong-Fluss-kreuzfahrt kombinieren möchten.

Inkludierte Leistungen

  • 5 Übernachtungen an Bord des Boutique-Flusskreuzfahrtschiffs Mekong Explorer bzw. Sun
  • Alle Mahlzeiten, Transfers und Ausflüge wie im Verlauf beschrieben
  • Kaffee, Tee und Wasser während der Mahlzeiten
  • Alle Eintrittsgelder für die genannten Ausflüge
  • Präsentationen und Vorträge Ihres Kreuzfahrtdirektors an Bord

Nicht inkludierte Leistungen

  • Visumgebühren
  • Softgetränke und Alkohol
  • alle Flüge (können auf Anfrage arrangiert werden)
  • Trinkgelder
  • ggf. Video- und Fotogebühren während der Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben jeglicher Art

Die in unseren Katalogen für 2011 veröffentlichten Preise beinhalten nicht die Luftverkehrsabgabe für Flugreisen aus Deutschland ab dem 01.01.11 in Höhe von 8 Euro (Kurzstrecke), 25 Euro (Mittelstrecke) bzw. 45 Euro (Langstrecke).

Für Mindestteilnehmerzahl vgl. 7.1 unserer AGB

Reiseverlauf

Die Mekong Sun an einer Sandbank

Die Mekong Sun an einer Sandbank

Tag 1: Einschiffung in Luang Prabang
Am Nachmittag holen wir Sie vom Flughafen/Ihrem Hotel in Luang Prabang ab und fahren Sie zu Ihrem zentral gelegenen Flusskreuzfahrtschiff, wo Sie komfortabel eine Nacht an Bord wohnen. (Einschiffung um 14:00 Uhr). Vom Gipfel des Phou Si, den Sie nach 5 bis 10 Fußminuten erreichen, zeigt sich ein wunderbares Panoramabild des Mekong, des Khan-Flusses, der Altstadt und der umliegenden Berge. Vor dem Abendessen können Sie bspw. über den charmanten Nachtmarkt bummeln – sehr ansprechend illuminiert, bietet er ohne jede Aufdringlichkeit eine gute Auswahl an Kunstgewerbe und Textilien, die von oft farbenfroh gekleideten Bewohnern der Bergstämme angeboten wird. Willkommensdinner an Bord und Übernachtung auf Ihrem Flusskreuzfahrtschiff. (A)

Morgenstimmung auf der Mekong Sun

Morgenstimmung auf der Mekong Sun

Tag 2: Abfahrt aus Luang Prabang
Für Frühaufsteher bietet sich am Morgen die Gelegenheit Mönche beim traditionellen Almosensammeln zu beobachten. Nach dem Frühstück an Bord erleben Sie im Rahmen eines geführten Stadtbummels durch das malerische Zentrum der ehemaligen Königsstadt unter anderem den Wat Xieng Thong, das Kloster der goldenen Königsstadt oder die Klöster Wat Khili und Wat Sene. Heute Nachmittag beginnt Ihre spektakuläre Mekong-Flusskreuzfahrt mit der Abfahrt von Luang Prabang. Ihr Flussschiff bietet Ihnen eine Entdeckertour mit Stil. Das Schiff verfügt nur über wenige Kabinen – Sie reisen exklusiv in einer kleinen Gruppe. Beim Begrüßungscocktail stellen wir Ihnen Ihre Reiseroute ausführlich vor. Sie begegnen dem wilden Fluss ganz unvermittelt und persönlich: Wenn Sie am Abend entspannt auf einer Sandbank ruhen und am Lagerfeuer den Märchen der Region lauschen. (F/M/A)

 Pak Ou Cave

Pak Ou Cave

Tag 3: Die Pak Ou Höhlen
Am Morgen unternehmen Sie einen Ausflug zu den berühmten Pak Ou-Höhlen in einer steilen Felswand – im Innern finden Sie über Tausend Buddhastatuen, gespendet von Gläubigen. Nach einer kurzen Dschungelwanderung (ca. 45 Minuten, optional) erreichen Sie ein Dorf, wo Sie beobachten können wie der lokale Reisschnaps Lao-Lao traditionell destilliert wird. Heute besuchen Sie auch ein Dorf, in dem zahlreiche Arbeitselefanten stationiert sind – sofern diese keinen Auswärts-Kontrakt erfüllen müssen, sehen Sie ihnen beim Holztransport zu. Anschließend legt Ihr schwimmendes Zuhause wieder ab und fährt entlang der grün bewachsenen Hügel am Ufer weiter südwärts. Von Ihrem komfortablen Boutique-Flussschiff können Sie weiter flussabwärts wieder die Ruhe dieser nun fast menschenleeren Landschaften genießen. (F/M/A)

Elefanten-Safari gefällig?

Elefanten-Safari gefällig?

Tag 4: Spektakuläre Mekong-Panoramen
Die Fahrt auf dem Fluss ist aufregend – Navigation wie sie Mark Twain vom Mississippi vor über 150 Jahren beschrieb: Matrosen staken mit Bambusstäben und melden den Wasserstand minütlich. Dieser kann im Laufe einer Saison stark schwanken – je nach Wasserstand erleben Sie ggf. den südlichsten und landschaftlich vielleicht spektakulärsten Abschnitt Ihrer Mekong-Kreuzfahrt an Bord eines kleineren, laotischen Bootes. Zurück an Bord Ihres Boutique-Schiffes können Sie die Landschafts-Panoramen genießen oder einheimische Fischer am Ufer beobachten. Im Verlauf des kurzweiligen Vortragsprogramms erfahren Sie bspw. Details zur französischen Mekong-Expedition von 1860 oder erleben eine anschauliche Präsentation zum Alltagsleben buddhistischer Mönche. Zum Abendessen, das Ihnen immer im Bordrestaurant oder an Land serviert wird, genießen Sie regionale Spezialitäten. (F/M/A)

Tag 5: Kuang Si Wasserfälle – Luang Prabang
Ihre Reise führt durch meist einsame Natur: an den Ufern immer wieder eine wilde Mondlandschaft aus Felsen und Sandbänken, darüber erheben sich tropische Wälder mit exotischen Flammen-, Regen- und Entenfußbäumen, Teakwäldern und Bambusdickichten. Ein Ausflug führt Sie zu den bekannten Kuang Si-Wasserfällen, einem beliebten Ausflugsziel der Region. Gegen Mittag erreichen Sie wieder die einzigartige Stadt Luang Prabang. Luang Prabang verwöhnt den Reisenden mit einmaligen Kulturschätzen und eine außergewöhnlichen Atmosphäre. Die Altstadt lädt zum Flanieren und Entspannen ein. Der Nachmittag steht Ihnen daher frei für Besichtigungen auf eigene Faust, Souvenir-Einkäufe oder zum Bummeln zur eigenen Verfügung. An Ihrem letzten Abend in Laos erleben Sie eine traditionelle Baci-Freundschafts-Zeremonie verbunden mit einer klassisch-laotischen Aufführung mit Musik und Tanz. (F/M/A)

Tag 6: Ausschiffung
Heute Morgen verabschieden Sie sich von Ihrer laotischen Schiffsbesatzung. Mit der Fahrt zum Flughafen von Luang Prabang endet Ihre einmalige Mekong-Reise in Nordlaos! (F)

Hinweis
Aufgrund der örtlichen Verhältnisse kann sich je nach Wasserstand und lokalen Gegebenheiten das Programm Ihrer Flusskreuzfahrt verschieben oder leicht ändern.

Preise/Termine

Wintersaison: 01 OCT – 31 MÄR / Grüne Saison: 01 APR – 30 SEP (es gilt das Abfahrtsdatum)

Preis p.P.:*

6-tägige-Kreuzfahrt ab/bis Luang Prabang: Grüne Saison Wintersaison bis 2011/12
p.P. in DZ Classic: 735 EUR 980 EUR
p.P. in DZ Superior: 990 EUR 1350 EUR
p.P. in DZ Deluxe Balcony (nur auf ME): 1340 EUR 1790 EUR
EZ Aufpreis in Classic: 290 EUR 410 EUR
EZ Aufpreis in Superior: 460 EUR 610 EUR
EZ Aufpreis in Deluxe Balcony (nur auf ME) 645 EUR 860 EUR

* Preise und Daten SEP 2012 – APR 13 unter Änderungsvorbehalt

* Termin ohne Mindestteilnehmerzahl und mit Deutsch sprechender Reiseleitung, alle anderen Termine englischsprachig mit Mindestteilnehmerzahl 5 Gäste (Für Mindestteilnehmerzahl vgl. 7.1 unserer AGB.)

6 Tage ab/bis Luang Prabang

Wintersaison 2011/2012
11 JAN 12 – 16 JAN 12 (Mi-Mo) MS
18 JAN 12 – 23 JAN 12 (Mi-Mo) MS*
25 JAN 12 – 30 JAN 12 (Mi-Mo) MS
01 FEB 12 – 06 FEB 12 (Mi-Mo) MS
08 FEB 12 – 13 FEB 12 (Mi-Mo) MS
15 FEB 12 – 20 FEB 12 (Mi-Mo) MS*
22 FEB 12 – 27 FEB 12 (Mi-Mo) MS
29 FEB 12 – 05 MÄR 12 (Mi-Mo) MS
07 MÄR 12 – 12 MÄR12 (Mi-Mo) MS*
14 MÄR 12 – 19 MÄR12 (Mi-Mo) MS
21 MÄR 12 – 26 MÄR12 (Mi-Mo) MS
28 MÄR 12 – 02 APR12 (Mi-Mo) MS

Grüne Saison 2012
04 APR 12 – 09 APR 12 (Mi -Mo)
18 APR 12 – 23 APR 12 (Mi -Mo)
13 JUN 12 – 18 JUN 12 (Mi -Mo)
25 JUL 12 – 30 JUL 12 (Mi -Mo)
15 AUG 12 – 20 AUG 12 (Mi -Mo) *
05 SEP 12 – 10 SEP 12 (Mi -Mo)

Wintersaison 2012/2013
16 JAN 13 – 21 JAN 13 (Mi -Mo)
23 JAN 13 – 28 JAN 13 (Mi -Mo) *
30 JAN 13 – 04 FEB 13 (Mi -Mo)
06 FEB 13 – 11 FEB 13 (Mi -Mo) *
13 FEB 13 – 18 FEB 13 (Mi -Mo) *
20 FEB 13 – 25 FEB 13 (Mi -Mo)
27 FEB 13 – 04 MAR 13 (Mi -Mo)
06 MÄR 13 – 11 MÄR 13 (Mi -Mo) *
13 MÄR 13 – 18 MÄR 13 (Mi -Mo)

 

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter ASIEN, Destinations, Laos, Luang Prabang, Luxus-Hotels Asien, SCHIFFSREISEN, STÄDTE-PORTRAITS, Vientiane abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.