Russische Küstenwache kapert Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise mit Waffengewalt

Print Friendly, PDF & Email

Der wilde Westen ist heute im Osten: Vor einer Stunde haben acht bewaffnete Beamte der russischen Küstenwache via Hubschrauber das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise geentert, welches vor der Bohrplattform Prirazlomnaya des russischen Ölkonzerns Gazprom gegen die Ausbeutung der Rohstoffe in der Arktis protestierte, da die Ölförderungen laut Greenpeace zu unabsehbaren ökologischen und klimatischen Veränderungen führen werde.

Gestern am frühen Abend haben Beamte der russischen Küstenwache von einem Hubschrauber aus das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise geentert. Ein Kommando des Geheimdienstes FSB stürmte schwer bewaffnet das Schiff. Die 30-köpfige Crew wurde verhaftet und musste auf Deck hinknien. Dann richteten die Beamten ihre Schusswaffen auf sie. Zwei Aktivisten verbarrikadierten sich währenddessen im Funkraum, um eine Verbindung aufrecht zu erhalten, bis die Tür eingetreten wurde. Bis vor kurzem war das Schicksal der Crew unklar. Nun erreichte uns die Nachricht, dass die Arctic Sunrise und ihre Crew offenbar nach Murmansk verschleppt werden.

Am Tag zuvor waren bereits der Schweizer Aktivist Marco und die finnische Arktisschützerin Sini verhaftet worden. Sie hatten an der Bohrplattform Prirazlomnaya des russischen Ölkonzerns Gazprom gegen dessen Ölförderung in der Arktis protestiert. Die Küstenwache gab zur Warnung elf Geschützschüsse ab. Die mit Militäruniformen bekleideten Beamten zogen Schusswaffen und zückten Messer, als die Greenpeace-Schlauchboote in die Nähe der Plattform fuhren.

Die Arctic Sunrise befindet sich in internationalen Gewässern. Der brutale Einsatz der russischen Beamten ist ein illegaler Akt von Piraterie.

Weitere Informationen sind unter den beiden Greenpeace Twitter-Kanälen @greenpeace_ch http://update.greenpeace.ch/c/12184849/0dbb38382df00-mtdsgw und @gp_sunrise http://update.greenpeace.ch/c/12184850/0dbb38382df00-mtdsgw

PS. Gestern haben russische Behörden mit Waffengewalt Greenpeace-Aktivisten an ihrem friedlichen Protest gegen Gazprom gehindert: Mehr dazu via http://update.greenpeace.ch/c/12184779/0dbb38382df00-mtdsgw

Zur Greenpeace Petition zum Schutz der Arktis | Verlangen Sie die Freilassung der Greenpeace-Aktivisten!

Weitere Berichte, die Sie interessieren könnten:

Links zu allen NGO-Berichten | Klimadossier: Links zu allen Klimaberichten                                

Greenpeace: Ölbohrungen, Fischerei und Kriege bedrohen die Arktis

Abschalten: 44 Jahre AKW Beznau reichen

Was wir tun müssen, um den Klimawandel zu entschleunigen 

Nachhaltigkeit in der Schweiz: Wir sind weit von der 2000-Watt-Gesellschaft entfernt

Neues Gesetz zum Schutz bedrohter Pflanzen- und Tierarten BGCITES

Links zu den Themen-Specials und regionalen Übersichten

Alle Bilderstrecken 2012/13 | Reisetipps | Tourismus-Dossier Schweiz Reiseziele nach Ländern sortiert | Gesundheit – Lifestyle – Wellness | Umweltberichte | Humanitäre Berichte | Cruise-Reports| Hotelportraits | Berner Oberland Berichte | Engadiner Berichte Lago Maggiore Berichte

Links zu den Werbeauftritten und Hintergrundinformationen

Impressum | Datenschutz und Haftungsausschluss | Links zu NGO’s, die GMC unterstützt | GMC’s Projektsupport NGO’s | Gerd Müller’s Highlights of an encouraged „Wild-Life“ | Online-Werbung im Visier? | PR-Auftritte | Newsletter Performance | Zielgruppen-Definition & Newsletter-Distribution | Allmynews English Introduction: Content & Themes

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter Destinations, EUROPA, Greenpeace, INTERNATIONAL, Klimaschutz, NGO's, Russland, Umwelt, UMWELT & HUMANITÄT, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Russische Küstenwache kapert Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise mit Waffengewalt

  1. Pingback: Schweizer Arktisschützer kommt gegen Kaution frei |

  2. Pingback: NSA nicht zu bremsen. Politik muss unerbittlich bei der UNO intervenieren |

  3. Pingback: Lohnt sich das Risiko, für Greenpeace «den Kopf hinzuhalten»? |

  4. Pingback: Allianz gegen US-Überwachung fordert UNO-Menschenrechtsrat heraus |

  5. Pingback: Tixi-Sponsorenlauf im Stadion Utogrund mit den FCZ Letzi-Kids |

  6. Pingback: Allmynews Oktober Newsletter |

  7. Pingback: Schweizer Greenpeace-Aktivist Marco droht eine lange Haftstrafe |

  8. Pingback: Allmytraveltips NGO-Radar zu den Themen Klima – Umwelt – Soziales – Humanitäres |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.