Wie behindertengerecht ist der ÖV heute? Was bleibt zu tun?

Print Friendly, PDF & Email

 

Mobilitätsbehinderte Menschen haben noch immer viel Hürden im ÖV zu nehmen. Bis 2020 wird sich dies ändern. Bild: GMC Photopress

Mobilitätsbehinderte Menschen haben noch immer viel Hürden im ÖV zu nehmen. Bis 2023 wird sich dies ändern.  Dann muss der öffentliche Verkehr barrierefrei sei. Bild: GMC Photopress

In den letzten Jahren wurde in der Schweiz viel unternommen um der mobilen Gleichstellung von Behindertenin der Mobilitätsgesellschaft einen grossen Schritt näher zu kommen. Bis 2023 muss der öffentliche Verkehr für Menschen mit Behinderung „barrierefrei“ sein. 

Für die Transportunternehmen ist dies eine riesige Herausforderung. Seit Dezember 2012 existiert für jeden fahrenden Fernverkehrszug eine Mitfahrmöglichkeit für Rollstuhlfahrer. In vielen Bahnhöfen wurden Wegleitungssysteme und Beschilderungen für Blinde installiert. Da und dort wurden die Zufahrten zu den Perrons für Rollstuhlfahrer/innen verbessert. Rund 330 Hilfestellungen von SBB Mitarbeiterinnen helfen den Rollstuhlfahrer/innen beim Einstieg.

Auch für Hörbehinderte wurden Anzeigentafeln geschaffen, die beispielsweise Piktogramme einblenden, wenn die Minibar oben vorbeikommt. Auch bei der Beschaffung neuer Züge sind der SBB und anderen Transportunternehmen die Hände gebunden. Ein ICN, der zur Expo o2 angeschafft wurde hat eine Lebensdauer von 40 Jahren. Hinzu kommen die Billettautomaten, die neu ausgerüstet und programmiert werden müssen. Alles in allem eine Herkulesaufgabe.

Werner Hofstetter, Leiter ad interim bei der Schweizerischen Fachstelle „Barrierefreier Verkehr (BöV) sagt, dass der grösste Nachholbedarf bei der Erhöhung aller Perrons liege. Diese müssten auf 55 cm Höhe angepasst werden, damitdie Rollstuhlfahrer einen autonomen Einstieg haben.  Doch insgesamt und im internationalen Vergleich stehe die Schweiz gut da.

Der Fahrplan zur Barrierefreiheit im ÖV

2014 Die Informations- und Billetbezugssysteme der SBB sind barrierefrei

2016 Jeder Regionalzug der SBB and all ihrer Töchter besitzt einen Niederflurwagen

2018 Im Fernverkehr sind doppelstockzüge im Einsatz, die autonomes Reisen  zwischen den Knotenbahnhöfen ermöglichen.

2020 Als letzter Grossbahnhof wird Bern umgebaut.

2024 Das vollständige Angebot der SBB ist für alle Kunden mit eingeschränkter Mobilität nutzbar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter diesen Links:

www.sbb.ch/mobilewww.boev.ch  | www.bahnhofhilfe.ch  | www.mis-ch.ch

Themen, Grundlagen und Dokumentationen des Bundes

 Weitere Berichte, die Sie interessieren könnten:

Facettenreiche Einblicke in die Freiwilligenarbeit 

Beliebt seit 30 Jahren: Tixi, das Taxi für Mobilitätsbehinderte 

TixiFahrnews September 2013

TIXI Zürich fährt mit den weltweit ersten Rollstuhl-E-Cars  

1. Bilderstrecke Tixi-Standaktion am Hechtplatz (14.9.13)
2.Bilderstrecke Tixi-Standaktion am Hechtplatz (14.9.13)
3a. Bilderstrecke Tixi Züri Multimobiltag_hochformat (22.9.13)

3b. Bilderstrecke Tixi am Züri-Mobil Weekend Hochformat (21./22.9.13)

4.  Bilderstrecke Sponsorenlauf Uto-Stadion (29.9.13)
5. Bilderstrecke Debatte über Behindertenmobilitätstrends

Links zu den Themen-Specials und regionalen Übersichten

Alle Bilderstrecken 2012/13 | Reisetipps | Tourismus-Dossier Schweiz Reiseziele nach Ländern sortiert | Gesundheit – Lifestyle – Wellness | Umweltberichte | Humanitären Berichte | Schiffsreise-Reportagen| Hotelportraits |  Österreich-BerichteBerner Oberland Berichte | Engadiner Berichte Lago Maggiore Berichte

Links zu den Werbeauftritten und Hintergrundinformationen

Impressum | Datenschutz und Haftungsausschluss | Links zu NGO’s, die GMC unterstützt | GMC’s Projektsupport NGO’s | Gerd Müller’s Highlights of an encouraged „Wild-Life“ | Online-Werbung im Visier? | PR-Auftritte | Newsletter Performance | Zielgruppen-Definition & Newsletter-Distribution | Allmytraveltips knackt die Millionengrenze | Allmynews English Introduction: Content & Themes

 

Über Gerd M. Müller

Der Zürcher Foto-Journalist Gerd Michael Müller gründete vor 20 Jahren die Presse- und Bildagentur GMC Photopress. Müller arbeitet seit über 25 Jahren in der Tourismus-, Medien- und Kommunikationsbranche. Er hat über 1000 Publikationen und Reisereportagen in renommierten Medien veröffentlicht (u.a. «Welt am Sonntag», «FAZ», «FACTS», «Weltwoche», «SonntagsZeitung», «Globo», «Animan», «Reisen & Kultur-Journal», «FAZ», «Spiegel», «Süddeutsche Zeitung») und darüber hinaus auch für hochkarätige Spa- and Travel-Magazine wie «Relax & Style», «Tourbillon», «Excellence International», «World of Wellness» und «Wellness Live» gearbeitet. GMC Photopress besitzt ein umfangreiches Bildaurchiv mit rund 250'000 Bildern aus über 80 Ländern zu den Themen Lifestyle, Luxus, Beauty & Spa, Kultur, Touristische Highlights, Natur, Landschaft, Wildlife, Umwelt, Humanitäres und Soziales.
Dieser Beitrag wurde unter BLS, RAILWAY, RhB, SBB, Schweiz, TRANSPORT abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Wie behindertengerecht ist der ÖV heute? Was bleibt zu tun?

  1. Pingback: Tixi-Bilderstrecken 30 Jahr Jubiläumsaktivitäten |

  2. Pingback: Allmynews Oktober Newsletter |

  3. Pingback: Züri-Multimobi: Besucherandrang zeugt vom Interesse der Bevölkerung an Umweltfragen |

  4. Pingback: Tixi-Sponsorenlauf im Stadion Utogrund mit den FCZ Letzi-Kids |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.